[Zurück]  

Jugendserie in Apolda - Berichte


PDF-Icon

Jugendserie in Apolda

Die am Sonntag 14.11. im Schloss Apolda durchgeführte Schach-Großveranstaltung war ein voller Erfolg. Dank der Hilfe von vielen Schach-begeisterten Eltern, meinen Sportfreunden von der Abteilung Schach der TSG, sowie der Familien Döhner, Kroh, Bodling, Schröder, Mohamed, Thöne und nicht zuletzt meiner Familie ist es eine rundherum gelungene Veranstaltung geworden. Die Teilnehmer mit der weitesten Anreise kamen aus Schwarzenberg im Erzgebirge und aus Windheim bei Kronach (Bayern).

Aus Apoldaer Sicht gab es sehr viele gute Ergebnisse. In der AK U7 gab es durch Christian Kroh Lessingschule mit 5,5 Punkten / aus7 Runden Gold. Er hat seine Erfahrungen von der Thüringer Einzelmeisterschaft U8 gleich voll umgesetzt und mit einer Top-Leistung überzeugt. Für Nick Thiel von der GS Christian Zimmermann/SSK gab es mit 4,5/7 Bronze. Nick hatte kein Losglück und musste gegen 4 sehr gute Gegner spielen. Ganz knapp nach Wertung und vollkommen überraschend kam Elias Burghoff GS Am Schötener Grund/SSK (hat erst 6 Wochen aktives Training) mit 4,5/7 auf Rang 4. Er landete noch vor der als "Favoritin" gehandelten Natalie Kohl 4/7 aus Meuselwitz. Sie spielt schon 3 Jahre Schach. Auch Clara Schicktanz aus der gleichen Trainingsgruppe wie Elias erreichte mit 4/7 und Rang zwei bei den Mädchen U8 einen sehr guten Platz.

In der AK U9 hingen die Trauben sehr hoch. Die "Ausländer" machten es unserem Florian Bodling TSG Apolda diesmal sehr schwer. Er kam in der Endabrechnung "nur" auf Platz 5, hat aber die beste Wertung aller Teilnehmer. Die Auslosung ergab dass er gegen alle 4 vor Ihm platzierten spielen musste.

In der U10 dominierte Annika Maaß 5/7 ganz souverän das Feld und holte sich den Siegerpokal. Nach 5/5 war Sie drauf und dran die U12 Jungen zu düpieren. Aber Ihr "Maskottchen" Schiri Henry Urban TSG (Er war total begeistert von Annika) musste leider weg und mit Ihm ging wohl auch das Glück. Pascal Staud GS Berlstedt/SSK (spielt erst 8 Wochen Schach) kam auf den Bronze-Platz.

Die AK U12 war ganz fest in der Hand der TSG Apolda. Alle Starter kamen in die Top Ten. Die ersten fünf machten die Plätze unter sich aus und waren der Konkurrenz sehr überlegen. Laurens Bahr wurde seiner "leichten Favoritenrolle" am Ende doch gerecht und holte sich den Siegerpokal. Er war es auch der in Runde 6 Annika stoppte. Hannes Legner 6/7 holte sich durch einen langen Endspurt 4/4 den Silberpokal. Lars Maiwald setzt sich dank besserer Wertung (beide 5/7) gegen Julian Schröder im Kampf um Bronze durch.

Die U14 war fest in der Hand der Schüler des Gymnasiums Pößneck. Sie kamen zu dritt und holten sich alle drei Pokale.

Bei den Erwachsenen gab es einen Start-Ziel Sieg mit 7/7 vom Papa Ambach aus dem Erzgebirge. Er war einer der ersten die sich für das Turnier angemeldet hatten und war mit der kompletten Familie in Apolda. Zwei Siegerpokale und ein dritter Platz ist die Ausbeute des Familienausflugs. Der 4jährige Sohn spielt auch schon Schach, aber 7 Runden sind für so einen kleinen noch zu schwer. Von den zwei mutigen Muttis die sich bei den Erwachsenen ins Kampfgetümmel trauten gewann Sitta Ilmer Apolda vor Doreen Walter Weimar die Wertung der Frauen.

Zur Siegerehrung bedankte sich der 2te Vorsitzende der Thüringer Schachjugend Stefan Taudte bei allen Teilnehmern sowie dem Orga-Team für eine gelungene Veranstaltung.

Klaus-Peter Krug